Kitaplatz - Online
Bibliothek - Online
Apotheken Notdienst

Öffnungszeiten
Mo - Fr: 08:00 - 20:00 Uhr
Sa: 12:00 - 08:00 Uhr
So: 08:00 - 08:00 Uhr

Löwen Apotheke
Markt 16
09669
Frankenberg/Sachsen
Telefon: 037206 - 2222
Veranstaltungen
- + September 2020 [aktMonat=8] anzeigen
September 2020
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930
Stadtpark
Firmendatenbank Frankenberg/Sa.
Entwicklungsportal Frankenberg
Europa fördert Frankenberg

Herzlich willkommen in der Stadt Frankenberg/Sa.

14.08.2020 - Information des Bürgerservice

Hinterlassenschaften unserer Hunde

Hundehaufen sind häufig Anlass zur Verärgerung der Mitmenschen, da sie in Vorgärten, in Parks und auf Gehwegen, sogar auf Kinderspielplätzen liegen. Alle Hundehalter tragen die Verantwortung auch dafür, dass ihr Hund sich nicht durch wohlplatzierte Häufchen unbeliebt macht. Diese Verschmutzungen bieten einen unerfreulichen Anblick. Achten sie darauf, wo ihr Hund sein „Geschäft“ erledigt. Öffentliche Wege, Plätze und Grünanlagen sind dafür tabu. Sollte ihr Hund dennoch an einer dieser Stellen sein „Geschäft“ verrichtet haben, sind sie verpflichtet gemäß der Polizeiverordnung der Stadt Frankenberg/Sa. den Hundekot zu beseitigen.

Immer wieder hört man Aussagen von Hundehaltern, die der Meinung sind, sie könnten den Hundehaufen liegen lassen - sie zahlen ja schließlich Hundesteuer. Dem ist nicht so - die Hundesteuer ist keine "Reinigungspauschale". Die Gelder aus der Hundesteuer fließen in die allgemeine kommunale Haushaltskasse.

Drei auf einen Streich

In dieser Woche wurden drei Waschbären in einem Frankenberger Grundstück gefangen.

Waschbären sind in den Städten und Dörfern als auch in den Wäldern anzutreffen. Sie verursachen zunehmend Probleme als "Störenfriede" in der menschlichen Nachbarschaft und stellen ebenso eine Bedrohung der heimischen Fauna dar. Über die Waschbär-Population in unserer Stadt wird keine Statistik geführt. Dennoch ist bekannt, dass die ursprünglich aus Nordamerika stammenden Kleinbären schon im Stadtgebiet etabliert sind. In der Vergangenheit erhielten wir bereits Meldungen von Waschbären speziell im Bereich Altenhainer Straße/Wohngebiet Friedhofsiedlung.

Problematisch wird es, wenn die Tiere in Schuppen oder Dachböden eindringen oder wenn sie sich an Mülltonnen oder Vogel-Nistkästen zu schaffen machen oder Zerstörungen anrichten. Als Allesfresser sind sie dort auf der Suche nach Nahrung, auch an Obstbäumen bedienen sie sich gerne.

Waschbären sind grundsätzlich nicht aggressiv und greifen Menschen nicht von sich aus an. Wenn in die Enge getrieben, können sie dennoch wehrhaft sein und kratzen. Letztendlich sind sie Wildtiere.

Um den Waschbär vom menschlichen Wohnumfeld fernzuhalten, sollten einige Verhaltensregeln beachtet werden: Müll und Abfälle unzugänglich aufbewahren, gelbe Säcke erst morgens herausstellen, keine Speisereste – wie Fleisch, Fisch, Obst etc. – auf den Komposthaufen werfen und Haustiere nicht draußen füttern bzw. Futterreste von Haustieren abends ins Haus holen. Reifes Obst sollte geerntet und Fallobst aufgesammelt werden. Auf keinen Fall sollten Waschbären gefüttert werden.

Ihr Grundstück und Haus sollten die Besitzer durch verschiedenste Maßnahmen gegen Waschbären absichern. Auch die Aufstellung von Fallen in Absprache mit dem zuständigen Jäger ist empfehlenswert.

Der Waschbär steht auf der EU-Unionsliste der invasiven Arten, die mit ihrer Ausbreitung Lebensräume, Arten oder Ökosysteme beeinträchtigen und daher der biologischen Vielfalt schaden können. Waschbären unterliegen dem Jagdrecht und die Tötung erfordert eine jagdrechtliche Genehmigung.

 

Ihr Bürgerservice

Weitere Interessante Meldungen finden Sie auch in unseren anderen News Kategorien.