Stadtbibliothek - Online
Apotheken Notdienst

Öffnungszeiten
Mo - Fr: 08:00 - 20:00 Uhr
Sa: 12:00 - 08:00 Uhr
So: 08:00 - 08:00 Uhr

Merkur-Apotheke
Lauenhainer Straße 57
09648
Mittweida
Telefon: 03727 - 92958
Firmendatenbank Frankenberg/Sa.
Veranstaltungen
- + August 2018 [aktMonat=7] anzeigen
August 2018
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Stadtpark
Europa fördert Frankenberg
Entwicklungsportal Frankenberg

Herzlich willkommen in der 825-jährigen Stadt Frankenberg/Sa.

24.05.2018 - Riesenbärenklau breitet sich aus - Achtung, giftig!

Er hat Ähnlichkeit mit Engelwurz, ist aber alles andere als harmlos - der Riesenbärenklau. Er sieht harmlos aus, doch bei näherem Kontakt brennt er wie Feuer.

Der Riesenbärenklau verdrängt nicht nur heimische Gewächse, sondern ist auch noch gefährlich für den Menschen. Die Staude breitet sich rasant in Sachsen aus. Bis zu vier Meter kann die Staude heranwachsen. Die hübschen weißen Blüten erinnern an die des Engelwurz. Aber Obacht: Anfassen nicht empfohlen!
Der Riesen-Bärenklau bildet Substanzen, die in Kombination mit Sonnenlicht phototoxisch wirken. Deshalb ist beim Umgang mit der Pflanze große Vorsicht geboten. Bereits bloße Berührungen und Sonnen- oder Tageslicht können zu schmerzhaften und schwer heilenden Verbrennungen bzw. Quaddeln führen. Diese Reaktionen zeigen sich in Rötungen, Hautentzündungen, Reizungen und entzündlichen, schmerzhaften Blasenbildungen sowie großflächig Verbrennungen 1. bis 2. Grades. Auch Fieber, Schweißausbrüche und Kreislaufschocks können die Folge des Umgangs mit der Pflanze sein.

Der Riesenbärenklau breitet sich mit rasanter Geschwindigkeit auch bei uns im Gemeindegebiet aus. Die Dolden einer einzigen Pflanze können bis zu 30.000 Samen produzieren. Bei Arbeiten am Riesen-Bärenklau ist unbedingt eine Schutzkleidung zu tragen, zu der Handschuhe, Schutzbrille, langärmelige Kleidung und Gummistiefel gehören. Vom Tragen von Schnürschuhen wird abgeraten. Alle Arbeiten sollten nur an nicht-sonnigen Tagen durchgeführt werden. Die Schutzkleidung sollte direkt nach der Pflanzenentfernung umstülpend ausgezogen und an der Außenseite nicht berührt werden. Duschen nach der Arbeit ist empfehlenswert. Da die Entfernung des Riesen-Bärenklaus nicht ungefährlich und aufwändig ist, sollte man im Zweifel die Hilfe von Fachleuten in Anspruch nehmen.

Die Stadtverwaltung bittet um Mithilfe, aufmerksame Bürger sind aufgerufen, ihre Beobachtungen von Riesenbärenklau-Vorkommen dem Ordnungsamt zu melden.

 

Ramona Busch
Sachgebietsleiter Bürgerservice / Ordnungsamt

Weitere Interessante Meldungen finden Sie auch in unseren anderen News Kategorien.