Umland

Der Turm Finstere Jupe und die nördliche Umfassungsmauer bilden auf Schloss Rochlitz einen geschichtsträchtigen Winkel. Den 1588/89 erneuerten Nordwehrgang benutzten Kurfürst Christian I. und seine Frau Sophie von Brandenburg auf dem Weg von den fürstlichen Wohnräumen im zweiten Geschoss des Fürstenhauses zur Sauna, die außenseitig in einem kühnen, fünfzehn Meter hohen Fachwerkerker untergebracht war. Oben herrschte frohes Jugendleben, unten im massiven Erdgeschoss befand sich eine Arrestzelle.

Quelle: wikipedia | Norbert Kaiser

Im Turm nebenan, dem einstigen markmeißnisch-sächsischen Staatsgefängnis stöhnten die Delinquenten in der Folterkammer, die in sechs Meter Höhe über eine gewinkelte Treppe zugänglich war. Unten, im vierzehn Meter tiefen Verlies, acht Meter unter dem Hofniveau, klirrten die Beineisen der Gefangenen und oben auf dem Balkon der Türmerwohnung blies der „Hausmann“ fröhliche Weisen.Das bedrückende Ausmaß der 1852 erbauten und 1990/91 abgebrochenen dreigeschossigen Haftanstalt des ehemaligen Amtsgerichtes ist im Putz noch ablesbar. 1945 – 1947 waren unter dem sowjetischen Geheimdienst NKWD in den Zweimannzellen bis zu zwölf Gefangene zusammengepfercht....

Anschrift:

Sörnziger Weg 1
09306 Rochlitz
Tel.: 0 37 37/4 92 30

www.schloss-rochlitz.de