Ansprechpartner Fundbüro

Stadtverwaltung Frankenberg/Sa.
Frau Ramona Busch
Markt 15
09669 Frankenberg/Sa.


Besucheradresse:
Markt 18
09669 Frankenberg/Sa.


Tel.: + 49 37206 64 - 1220
Fax: + 49 37206 64 - 1229
E-Mail:
r.busch@frankenberg-sachsen.de

Öffnungszeiten Rathaus / Stadthaus

Die städtischen Gebäude Rathaus, Stadthaus,  Bauhof und Friedhofsverwaltung sind für den regulären Besucherverkehr weiterhin geschlossen. Die Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik Bürgerservice/Rathaus, für Rückfragen oder um Termine zu vereinbaren.

 

Die Zentrale Rufnummer 037206 – 641105 ist wie folgt besetzt:
Mo/Di/Mi/Do/Fr von 9.00 Uhr - 12.00 Uhr
Di + Do zusätzlich von 13.00 Uhr - 18.00 Uhr

 

Bitte vereinbaren Sie insbesondere für den Bereich Bürgerservice (Ordnungsamt, Friedhofsverwaltung, Standesamt, Gewerbeamt, Einwohnermeldeamt, Verkehrsamt) rechtzeitig einen Termin unter der Rufnummer 037206 - 641227

 

Für die Nutzung des Stadtarchivs bitten wir ebenfalls um telefonische Anmeldung unter 037206 – 641215.

 

Die Kinder- und Erwachsenenbibliothek ist seit dem 17.05.2021 wieder geöffnet und unter 037206 – 641237 zu erreichen.

 

Die Tourist-Information am Markt ist geöffnet:
Mo/Di/Mi/Do/Fr von 9.00 Uhr - 12.00 Uhr
Di + Do zusätzlich von 13.00 Uhr - 18.00 Uhr

 
 
Fundbüro

Haben Sie etwas verloren?
Kommen Sie zu uns ins Fundbüro.

30.06.2017 - Information zum Thema Wildtiere

Vor einigen Tagen sprach im Ordnungsamt ein Frankenberger Bürger vor. In seiner Tasche hatte er ein kleines Waschbärbaby, welches er in der Nähe des Schilfteiches gefunden hatte und dieses als Fundtier abgeben wollte. Leider mussten wir ihn mit dem Tier wegschicken.

Wildtiere sind im Sinne des Gesetzgebers „herrenlose Tiere“ und keine Fundtiere. Sie unterliegen dem Jagdrecht (bei jagdbaren Arten, wie z.B. Fuchs, Wildschwein) oder dem Naturschutzrecht.
Diese Tiere darf man sich nicht „aneignen“. Grundsätzlich gilt, lassen Sie das Tier dort wo es ist, berühren Sie es nicht und verständigen Sie wenn erforderlich die Naturschutzbehörde beim zuständigen Landratsamt.

Bei unter Naturschutz stehenden Arten es ist aber zulässig, kranke oder verletzte „Findlinge“ zur Pflege aufzunehmen, wenn sie danach wieder umgehend in die Natur entlassen werden. Ist das nicht möglich, sollte die Naturschutzbehörde verständigt werden. Arten, die unter besonders strenge Schutzbestimmungen fallen (Greifvögel, Eulen, Fledermäuse), müssen unverzüglich an Spezialisten weitergegeben werden. Grundsätzlich muss jedes doch aufgenommene Wildtier nach seiner Behandlung und Pflege in die Freiheit entlassen werden!
Wer ein hilfloses Tier findet, sollte es immer tierschutzgerecht behandeln und gegebenenfalls einem Tierarzt vorstellen.

Darum erst einmal kritisch prüfen, ob das Tier wirklich hilfsbedürftig ist (vor allem Jungtiere wirken oft verlassen, werden von den Eltern aber noch versorgt) oder Experten, gegebenenfalls einen Tierarzt, um Hilfe bitten. Denken Sie daran, dass Tiere die gefunden werden, natürlich auch an Krankheiten leiden können, die auf den Menschen übertragbar sind.

 

Ramona Busch
Sachgebietsleiter Bürgerservice / Ordnungsamt