Postanschrift

Stadtverwaltung Frankenberg/Sa.
Markt 15
09669 Frankenberg/Sa.

Tel.: + 49 37206 64 - 0
Fax: + 49 37206 64 – 1109
E-Mail:
info@frankenberg-sachsen.de

 

Besucheradresse

Rathaus

Markt 15
09669 Frankenberg/Sa.

Stadthaus "Ross"

Markt 18
09669 Frankenberg/Sa.
 

Öffnungszeiten Rathaus / Stadthaus

Die städtischen Gebäude Rathaus, Stadthaus,  Bauhof und Friedhofsverwaltung sind für den regulären Besucherverkehr weiterhin geschlossen. Die Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik Bürgerservice/Rathaus, für Rückfragen oder um Termine zu vereinbaren.

 

Die Zentrale Rufnummer 037206 – 641105 ist montags bis freitags von 09.00 Uhr – 12.00 Uhr und 13.00 – 15.00 Uhr besetzt.

 

Bitte vereinbaren Sie insbesondere für den Bereich Bürgerservice (Ordnungsamt, Friedhofsverwaltung, Standesamt, Gewerbeamt, Einwohnermeldeamt, Verkehrsamt) rechtzeitig einen Termin unter der Rufnummer 037206 - 641227

 

Für die Nutzung des Stadtarchivs bitten wir ebenfalls um telefonische Anmeldung unter 037206 – 641215.

 

Die Kinder- und Erwachsenenbibliothek ist seit dem 17.05.2021 wieder geöffnet und unter 037206 – 641237 zu erreichen.

 

Die Tourist-Information am Markt ist von Montag bis Donnerstag von 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr sowie am Freitag von 09.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.

 
 
Informationen aus dem Rathaus
20.09.2018 - Gründung der Poliklinik gGmbH Frankenberg/Sa.

Der Stadtrat der Stadt Frankenberg/Sa. hat sich gestern Abend in einem einstimmigen Votum für die Poliklinik gGmbH Chemnitz als Partner der neu zu gründenden Poliklinik Frankenberg/Sa. gGmbH mit Sitz in Frankenberg/Sa. entschieden.  Dieser Beschluss ist ein wesentlicher Schritt in der Geschichte unserer Stadt, betonte Bürgermeister Thomas Firmenich nach der Abstimmung.

Die Stadtratssitzung im Veranstaltungs- und Kulturforum war gut besucht. Zahlreiche Bürger waren gekommen, um die Entscheidung, mit welchen Partner die Stadt die Poliklinik Frankenberg/Sa. gGmbH gründet, mit zu verfolgen. Zwei Angebote lagen den Stadtträten zur Abstimmung vor. Eines von der Poliklinik gGmbH Chemnitz und eines von der Landkreis Mittweidas Krankenhaus gGmbH. Bereits vor einem Jahr wurde der mögliche Partner, die Poliklinik gGmbH Chemnitz, gefunden. Seither wurde viel erarbeitet, um die gesundheitliche Versorgung zu verbessern und zu stabilisieren. So wurden beispielsweise ein Wirtschaftsplan und ein Gesellschaftsvertrag entworfen. Im August diesen Jahres erreichte die Stadtverwaltung ein Angebot der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH, welches den Stadträten in einer nicht öffentlichen Sitzung im September vorgestellt wurde. Prof. Dr. Strauch, langjähriger medizinfachlicher Berater der Stadtverwaltung, entwickelte ein fünf stufiges Bewertungsschema, um die beiden Angebote zu bewerten und zu vergleichen. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass es sehr große Unterschiede zwischen den beiden Bewerbern gibt. Einstimmig entschieden sich die Stadträte für die größte öffentlich-rechtliche Poliklinik Deutschlands mit insgesamt neun Medizinischen Versorgungszentren.

Landrat Matthias Damm bedankte sich für die faire Behandlung und sagte: „Die Entscheidung heute ist eindeutig und zu akzeptieren. Wir sind in einem sehr späten Prozess dazu gekommen. Unser Anspruch ist, Medizin für Mittelsachsen auch in Zukunft an zu bieten. Unser Wunsch war, die Leistung der LMK einbringen zu können – unser Angebot steht“.

Der Bürgermeister ist nun beauftragt und ermächtigt, den Gesellschaftsvertrag zwischen der Stadt Frankenberg/Sa. und der Poliklinik gGmbH Chemnitz abzuschließen, die für die Gründung notwendigen Erklärungen abzugeben sowie die Stammeinlage für die Stadt einzuzahlen.

An der Gesellschaft hält die Stadt 74 Prozent und die Poliklinik gGmbH Chemnitz 26 Prozent der Stimmrechts- und Kapitalanteile.

Ziel des Gesundheitszentrums ist die Schaffung eines ambulanten Notfallzentrums als Anlaufstelle auch außerhalb der üblichen Öffnungszeiten niedergelassener Arztpraxen. Schwerpunkt dieses ambulanten Notfallzentrums ist je eine leistungsfähige internistische und chirurgische Praxis, die auch die Möglichkeit ambulanter Operationen bietet. Des Weiteren wird das Gesundheitszentrum Praxen bieten, die im Augenblick vakant sind, insbesondere Hausärzte. Abgerundet wird das medizinische Dienstleistungsangebot des Gesundheitszentrums durch therapeutische Fachbereiche, eine Apotheke und einen Sanitätsfachhandel.

Die Investitionskosten des Gesundheitszentrums werden nach Kostenschätzungen etwa 10 Millionen Euro für den Bau sowie 1,4 Millionen Euro für die Ausstattung betragen. Finanziert werden soll das Projekt mit Eigenmitteln der Stadt und Förderung aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz.

Doch bis der erste Patient im neuen MVZ behandelt werden kann, müssen noch die Poliklinik gGmbH Chemnitz und deren Gremien zustimmen sowie die Genehmigung der Rechtsaufsicht vorliegen. 2022 soll die Poliklinik ihren Betrieb am neuen Standort aufnehmen.

Wahl des Aufsichtsrates

Laut Gesellschaftsvertrag besteht der Aufsichtsrat aus sieben Mitgliedern, wovon fünf von der Stadt Frankenberg/Sa. entsandt werden. Der Stadtrat wählte gestern in seiner Sitzung folgende Personen:

-Herr Thomas Firmenich – Bürgermeister
-Herrn Dr. Jörg Hammer – Geschäftsführer der Thonbergklinik Leipzig
-Herrn Dr. Edgar Strauch – Geschäftsführer der med. Beratungsgesellschaft Dr.
  Strauch und Kollegen
-Herrn Andreas Schramm – Geschäftsführer verschiedener Unternehmen in
  Frankenberg und Waldheim
-Herrn Bernd Zimmermann – Fachbediensteter für Finanzen der Stadt
  Frankenberg/Sa.

 

Pressestelle
Stadt Frankenberg/Sa.