Ansprechpartner

Sachgebietsleiterin / Schulen
Frau Simone Krumbiegel
s.krumbiegel@frankenberg-sachsen.de

Telefon +49 37206 64 - 1230

 


 

Kindertagesstätten / Hort
An- und Abmeldung

Frau Heidi Dietze
h.dietze@frankenberg-sachsen.de

Telefon +49 37206 64 - 1232

 


 

Buchhaltung
Frau Heike Thiel
h.thiel@frankenberg-sachsen.de

Telefon +49 37206 64 - 1129


 
Elternbeiträge
Herr Patrick Fuhrmann
elternbeitraege@frankenberg-sachsen.de

Telefon +49 37206 64 - 1231


 
Vereine / Sport
Herr Patrick Fuhrmann
p.fuhrmann@stadtpark-frankenberg.de

Telefon +49 37206 64 1233
Mobil +49 152 28872210


 
Bildungsmanagerin
Frau Sandra Saborowski 
s.saborowski@frankenberg-sachsen.de

Telefon +49 37206 64 - 1112

Veranstaltungen
- + Dezember 2021 [aktMonat=11] anzeigen
Dezember 2021
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Tagebuch
13.04.2021 - JugendKunstSchülerin bei „Jugend musiziert“ erfolgreich

Auch in Zeiten der Corona-Pandemie liegt das kulturelle Leben nicht komplett brach. Der alljährlich ausgetragene Musikwettbewerb „Jugend musiziert“ fand auch dieses Jahr statt, wenngleich in einer neuen Form. Mit dabei war die Frankenberger Schülerin Kiara Alyssa Dreßl, die an der JugendKunstSchule Frankenberg/Sa. Instrumentalunterricht bei Frau Kristin Leheis im Fach Saxophon nimmt. Sie trat in der Kategorie 4 gegen fünf weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit sehr gutem Erfolg an.

Wie der Name schon sagt, treten bei diesem Wettbewerbsformat Schülerinnen und Schüler der öffentlichen Musikschulen in unterschiedlichen Instrumenten- und Alterskategorien an, um ihre musikalische Leistung von einer fachkundigen Jury bewerten zu lassen. Im Normalfall wird der Wettstreit in drei Runden auf regionaler, landes- und Bundesebene an vorher festgelegten Orten live ausgetragen. Doch dies war dieses Jahr anders. Das Format wurde online durchgeführt, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen dazu ihre Vortragstücke auf Video auf und schickten diese an die Wettbewerbskommission. Weiteres Novum war die direkte Austragung auf Landesebene, die Regionalwettbewerbe fielen weg.

Aufgrund des geänderten Wettbewerbsformates war auch die Vorbereitung eine andere. Durch die Corona-Schutzverordnung konnte über einem langen Zeitraum kein Präsenzunterricht stattfinden. Erst durch eine Sonderregelung in Hinblick auf „Jugend musiziert“ durften sich die Wettbewerbsteilnehmerinnen und –teilnehmer mit ihren Fachlehrern in Präsenz intensiv auf die besonderen Umstände vorbereiten.

„Durch den Lockdown wurde es leider etwas erschwert, so detailliert arbeiten zu können, wie es im Präsenzunterricht möglich gewesen wäre, was jedoch stellenweise gut durch Onlineunterricht kompensiert werden konnte. Am Tag der Videoaufnahme sah der Saal des Veranstaltungsforums „Stadtpark“ ungewohnt verlassen und leergeräumt aus. Es stimmte mich fast schon etwas melancholisch, das aktuelle Bild mit dem der Vergangenheit im Vergleich zu betrachten. Ich würde die Vorbereitungszeit nicht beschreiben, als wäre es nur bergauf gegangen. Es gab beispielsweise den ein oder anderen Rückfall, bei dem plötzlich Teile des Erarbeiteten zu zerbrechen begannen und bei denen nochmal ganz von vorn begonnen werden musste. Das bedeutete für mich an manchen Stellen auch mental einen kleinen Enttäuschungsmoment. Meine Motivation in solchen Situationen war, stets zu betrachten, wie sich meine Art des Musizierens bereits über die Zeit verbessert und ebenso weiterentwickelt hatte. Rückblickend lässt sich sagen, dass ich im Verlaufe dieser Zeit überraschend viel lernen und Dank der Personen, die mich auf diesen Weg so verständnisvoll begleiten haben, noch dazu das Erlebnis mit sehr viel Vergnügen genießen konnte“, sagt die stolze Wettbewerbsteilnehmerin Kiara Alyssa Dreßl.

Die Mühen haben sich jedenfalls gelohnt. Kiara Alyssa Dreßl erhielt von der Jury für ihr Video das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“. Sie ist die erste Schülerin der JugendKunstSchule, die an „Jugend musiziert“ teilgenommen hat. Auch aus diesem Grund sind alle am Erfolg beteiligten sehr auf das erreichte Ergebnis stolz.

Foto: Das Bild zeigt Kiara Alyssa Dreßl und ist von ihr erstellt.

Burkhardt Fischer
Leiter JugendKunstSchule